Was Bedeutet La Esperanza Granada

Mangelnde Ausbildung ist das Problem
Freiwillige Helfer sind die Ressource
Kinder sind die Zukunft

Wir sind eine gemeinnützige, unpolitische, unreligiöse Organisation, die 2002 in Granada gegründet wurde. Wir hoffen Kindern aus Nicaragua, die aus einem armen Umfeld kommen, eine bessere Zukunft zu ermöglichen und den Kreis der Armut zu durchbrechen, indem wir Möglichkeiten und Ressourcen bereitstellen, die ihre Bildungssituation auf lange Sicht hin verbessern.  Unser Fokus liegt auf der Bildung von Kindern. Unser Motto: Wir glauben daran, den richtigen Weg zu zeigen, ohne ihn vorweg zu gehen.

Mehr als 2000 Kinder gehen in die Schulen, in denen unsere Frewilligen jeden Tag helfen

 

Unser Beitrag für die Gemeinden, in denen wir arbeiten, beinhalten:

  • Finanzielle Unterstützung für Schüler der Highschool für Materialien und Schulgeld ( 80 Schüler in 2012 )
  • Finanzielle Unterstützung für die “Ayudantes”, die in La Esperanza arbeiten, um die Universität besuchen zu können ( 14 in 2012)
  • Beiträge für den Jahresgehalt der Lehrer
  • Zahnärztliche Versorgung für Schüler
  • Bau von Klassenräumen und Reparaturen in den Schulen
  • Sportequipment
  • Spielplatz-Equipment
  • Bis zu 50 Freiwillige, die die Lehrer unterstützen beim Unterrichten
  • Englischunterricht für 700 Kinder zweimal die Woche.

Finanzielle Unterstützung für die Universität

Im Jahr 2008 haben wir damit begonnen, junge Nicaraguaner zu qualifizieren, um in unserer Organisation zu helfen. Sie müssen die Highschool beendet haben und in der Lage sein 5-6 Stunden am Tag in den Grundschulen zu helfen, als Tutor für Schüler der weiterführenden Schule zu wirken, und in anderen Gemeindeprojekten zu assistieren, wie z.B. Gesundheitsprogramme, Programme zum Aufbau von Büchereien, ect.                                                                                                                                                             

Die meiste Zeit über arbeiten die “Ayudantes” an der Seite der Frewilligen. Dies hat einen doppelten EInfluss auf die Zukunft der Kinder, weil es nicht nur zu einer höheren Bildung beiträgt , sondern die “Ayudantes” auch als Vorbild für die Kinder in der Schule dienen und es ihnen zeigt, was auch sie erreichen können. Sie müssen pünktlich sein, eine positive Einstellung haben und Verantwortung tragen können. Im Gegenzug für ihre Arbeit bekommen sie monatlich Geld, das ihre Lebenskosten und die Universitätsbeiträge abdeckt. Es wird von ihnen erwartet, gut Noten zu erzielen in ihrem Studienfach und sie müssen regelmäßig ihre Ergebnisse vorzeigen, um weiterhin gesponsert zu werden. Des Weiteren wird von den “Ayudantes” erwartet, dass sie ihren Sponsoren von ihrem Fortschritt berichten. Ihre Rolle in der Organisation ist von großer Bedeutung, da sie zwischen Freiwilligen, Lehrern und Kindern vermitteln. Ihre Ortskenntnis und Erfahrung ist sehr hilfreich für neue Freiwillige. Um als Sponsor der “Ayudantes” tätig zu werden, muss man jedes Jahr 1360 US-Dollar zahlen und dies für fünf Jahre. ( Jedes Jahr im Dezember)

Finanzielle Unterstützung für die Highschool

Viele von den für uns arbeitenden Studenten haben dank unserer Sponsoren, die Highschool erfolgreich absolviert. Sehr oft sind die Sponsoren frühere Freiwillige oder deren Familien, aber es gibt auch andere Spender. Durch die Sponsoren wird der Besuch der Highschool für besonders gute Schüler ermöglicht. Die aktuelle Kosten sind 185 US-Dollar im Jahr, um Materialien, wie Bücher oder Uniformen , für die Kinder bereitzustellen.

Derzeit werden 80 Schüler unterstützt, die sonst nicht die Möglichkeit hätten, zu Highschool zu gehen.


 

Gesundheitsvorsorge

 Als wir 2002 angefangen haben, hatte keiner der Schüler die Chance auf zahnärztliche Untersuchungen. Sie hatten weder Zahnpasta, noch Zahnbürsten und auch ein Zahnarztbesuch war ihnen unmöglich. Dies ist keine Seltenheit in den ärmeren Vierteln in Nicaragua.                                                                                                   

La Esperanza ermöglciht es jedes Jahr, dass 800-1000 Kinder zum Zahnarzt gehen können.

Bau Projekte

Seit 2002 hat unsere Organisation 23 neue Klassenräume gebaut und zwei alte Schulen renoviert. Im Jahr 2009 haben wir die Schule “La Nueva Esperanza” im Viertel San Ignacio erbaut, wo vorher fast kein Kind die Möglichkeit auf einen Schulbesuch hatte. Jetzt haben wir es geschafft eine Highschool im selben Viertel zu bauen.

Das Geld der Sponsoren, die die Lehrer unterstützen, wird dem Schulministerium gegeben, so dass die Regierung mehr Lehrer einstellen kann, um die Klassengrößen zu reduzieren.


Eröffnungstag! Ein sehr aufregender Tag für alle. Das gesamte Dorf kam zur Einweihung
und genauer Inspektion ihrer ersten (und einzigen) Schule.

Unsere Freiwilligen

Der Erfolg unserer Organisation beruht auf 30 bis 50 Freiwilligen, die aus der ganzen Welt zu uns kommen. Die Energie und Zeit, die sie mit sich bringen, ermöglicht es, das Leben der Kinder zu verändern. In den ersten Jahren haben die Kinder nur morgens Unterricht, in den darauffolgenden ist es von der Schule abhängig. Die Frewilligen arbeiten normalerweise bis um zwölf Uhr und danach nochmal von 13 Uhr bis 15:15 Uhr. In dieser Zeit helfen die Freiwilligen im Kindergarten oder unterstützen die Lehrer Kindern Mathe, Kunst, Schreiben oder Sport beizubringen. Manchmal bringen sie die Kinder auch zum Zahnarzt.

Die Schulen, in denen wir arbeiten, liegen außerhalb von Granada, in den ärmeren Vierteln. Die Frewilligen wohnen im Zentrum von Granada und laufen zur Schule oder nehmen Fahrräder oder den Bus.

WIr haben die Erlaubnis des Schulministeriums in den Schulen zu arbeiten und sind dort dementsprechend willkommen.

Darüberhinaus hat unsere Organisation auch ein Englischteam für Schüler im Alter von 9-12 Jahren. Die Teams arbeiten mit verschiedenen Schulen in Gruppen von zwei bis drei Freiwilligen.

Es gibt außerdem ein Computerteam, sodass die Kinder sich auch elektronisch weiterbilden können. Wir versuchen unser Computerprogramm zu vergrößern, da es eine sehr effektive Möglichkeit ist, den Kindern etwas beizubringen.

Die Frewilligen leben in Häusern in Granada. Die Unterkunft in den Frewilligenhäusern kostet für ein Mehrbettzimmer 23 Us-Dollar pro Woche und für ein privates Zimmer 43-46 Us-Dollar pro Woche.

Die Häuser haben alle gut ausgestattete Küchen, Ventilatoren, TV, W-lan und liegen in der Nähe vom Parque Central in Granada.

Die Frewilligen müssen ihre eigenen Lebenskosten ( Essen und Miete) , sowie den Transport selber tragen.

Die Zukunft

Unsere Organisation hat erfolgreich viele unserer Projekte erreicht, dank der Hilfe warmherziger Menschen der ganzen Welt. Ihr Beitrag hat uns geholfen das Leben der Leute, mit denen wir arbeiten, zu verändern. Aufgrund der politischen Konflikte der vergangenen Jahre in Nicaragua, haben Spender Lösungen gefunden, sodass die Gemeinden direkt vom Ihrem Beitrag profitieren. Daher nimmt La Esperanza seine Stärke.

Wenn Sie spenden möchten können Sie Geld auf das Konto unserer Partnerorganisation Nicaragua-Forum Heidelberg überweisen. Ihre Spende wird uns dann gemeinsam mit anderen Spenden überwiesen, um anfallende Gebühren zu minimieren:

Nicaragua-Forum Heidelberg
Bezirkssparkasse Heidelberg
Konto Nr. 1517732
BLZ: 672 500 20

Bitte vergessen Sie nicht ‘La Esperanza’ im Betreff anzugeben, damit die Spende uns zugeordnet werden kann und informieren uns am besten vorab per Email. Vielen Dank! Mehr Informationen finden sie auf den englisch und spanischsprachigen Seiten unserer Homepage, oder kontaktieren sie uns per email!

Wenn Sie gerne in den Verteiler unseres monatlichen Rundbriefs aufgenommen würden, schicken sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse an : [email protected] und wir werden Ihren Namen in unserem Adressbuch notieren.